Donnerstag, 2. Juni 2016

Brieftaube aus Polen



Manchmal passieren ja Sachen, die bringen einen echt zum Staunen. In den Nachmittagstunden beobachtete ich eine Taube, die über unseren Gärten ihre Runden drehte. Sie fiel mir dadurch auf, dass sie von unten fast weiß war. Ich achtete aber weiter nicht darauf, bis sie sich auf meiner Wiese niederließ. Nun wurde ich neugierig, denn wie eine Ringeltaube - die es hier normalerweise gibt - sah sie nicht aus. Das nächste war natürlich der Griff zum Fotoapparat, bevor ich mich langsam näherte. Sie schien aber keinerlei Scheu zu haben, flog weder weg, noch änderte sie ihre Richtung. Dabei konnte ich dann auch ihre Beringung sehen - ein schwarzer und ein farbiger Ring.

Da lob ich mir ja wieder einmal das Internet und den Herrn mit G... Man findet hier wirklich alles.

Es handelte sich hierbei wirklich um eine Brieftaube aus Polen. Der schwarze Ring wird zur elektronischen Zeitnahme bei Wettflügen benutzt. Der farbige Ring hat Nummern (Verband, Vereinsnummer, Geburtsjahr der Taube, laufende Nummer) und die Länderkennung - hier eindeutig als PL zu erkennen.

Irgendwann ist sie dann weitergeflogen. Ob sie ihren Weg in ihre Heimat fortgesetzt hat, weiß ich nicht und wo sie herkam auch nicht - schade eigentlich.






Kommentare:

  1. das finde ich toll, dass du die Taube so genau betrachtet und fotografiert hast.
    Deine Bilder sind toll geworden - auch das letzte Bild mit den Beinen und den Ringen finde ich ganz super.

    herzliche Grüße von Heidi-Trollspecht

    AntwortenLöschen
  2. Wer weiß, von wie weit weg sie losgelassen wurde. Es kommt aber auf weiten Reisestrecken häufig vor, daß Brieftauben unterwegs Rast machen um etwas zu fressen oder zu trinken, oder einfach nur um eine Weile auszuruhen. Es schadet nicht, einer gelandeten Brieftaube etwas Wasser und eine Handvoll Getreidekörner zu reichen, falls man hat. In der Regel setzen erfahrene und fest verpartnerte Brieftauben nach einer kurzen Stärkung ihre Reise zum heimatlichen Schlag fort. Und wenn sie unterwegs keinem Beutegreifer in Form von Sperber, Habicht oder Falke begegnet, dann kommt sie auch wieder heil zu Hause an.

    Mach Dir also keine unnötigen Sorgen, liebe Jutta.
    LG Hans

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Hans,

      vielen Dank für Deinen ausführlichen Kommentar, aus dem ich entnehmen kann, dass Du auf dem Gebiet einige Erfahrungen hast. Wasser hätte ich ihr geben können, aber leider denkt man in dem Moment an so etwas nicht.

      Liebe Grüße
      Jutta

      Löschen
  3. Hallo liebe Jutta,
    da hattest Du ja einen sehr seltenen Besucher, ich glaube mir wäre der Unterschied gar nicht aufgefallen.
    Ich habe mal im Fernsehen einen Bericht über Brieftauben gesehen, man staunt was für eine Strecke diese Tauben zurück legen.
    Schön das Du uns von Deinem Besucher berichtest und auch so tolle Fotos gemacht hast. Onkel Goo... ist doch oft sehr nützlich.

    Ein schönes Wochenende wünsche ich Dir.
    Liebe Grüße
    Biggi

    AntwortenLöschen
  4. Das war ein ganz besonderer Besuch. toll . . was es doch alles so gibt!
    Und ich sag doch immer, Internet bildet ;-)
    Die Fotos, die du gemacht hast sind tolle Dokumente dafür, klasse.
    ♥liche Grüße und ein schönes, hoffentlich überschwemmungsfreies Wochenede

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Jutta,
    du wirst mich mit deinen tollen Vogelfotografien immer wieder aufs Neue begeistern....
    schön, dies zu wissen!!!
    Danke dir!
    Herzliche Grüße
    von Monika*

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Jutta,
    das ist ja toll, eine Brieftaube, die bei Dir eine kleine Rast eingelegt hat!
    Ganz sicher ist sie dann weitergeflogen und putzmunter daheim angekommen.
    Liebe Grüße
    moni

    AntwortenLöschen
  7. Sogar die Brieftauben wählen dein Paradies um zu rasten. Warum wundert mich das nicht, liebe Jutta?
    Herzlich, do

    AntwortenLöschen
  8. ...eine schöne Begegnung - und fast "kriminalistisch" recherchiert - Gratulation und schönes Wochenende,
    Luis

    AntwortenLöschen
  9. Ja, so eine - wenn auch nicht aus Polen - ist mir im heimischen Garten auch schon mal vor die Linse gekommen. Das ist spannend, gell? Da ist es doch toll, wenn man die Kamera zur Hand hat.
    Liebe Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
  10. Prima, dass du durch die tollen Fotos so präzise recherchieren konntest.
    Dein Besucher ist bestimmt schon gut im heimatlichen Taubenschlag angekommen.
    Schönes Wochenende für dich,
    Gabi

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Jutta, ein ganz lautes BRAVO für diese tollen Aufnahmen. Dass Du die Kamera griffbereit hattest, ist wirklich ein Glück. Ich weiß nicht, ob ich so blitzschnell reagiert und fotografiert hätte. Super!!!
    Liebe Abendgrüße
    Elisabetta

    AntwortenLöschen