Montag, 28. September 2015

Ein "lebendes Ästchen" - die Antwort



Heute habe ich ja nicht schlecht geguckt,
als ich meinen kleinen Birnbaum inspizierte.
Im Moment sieht er nämlich nicht sehr gut aus, denn er
hat lauter verkrumpelte Blätter.

Dabei habe ich ein vermeintlich kurzes Ästchen
bestimmt drei-, viermal berührt, ehe mir das irgendwie merkwürdig
vorkam, weil es sich wie Gummi verbiegen ließ.

Ich habe echt nicht gesehen, dass das gar kein Ästchen, sondern eine Raupe war.
Ich schätze sie auf 6 bis 7 cm Länge und vermute das sie
zu der Familie der Spanner gehört, die zu den Nachtfaltern gezählt werden.

Genaueres kann ich sagen, wenn ich eine Antwort vom Naturforum bekommen habe.



Habe eben die Antwort vom Naturforum gelesen:

Das ist die Raupe eines Birkenspanners (Biston betularia). Die Raupe ist in der Wahl seiner Nahrungspflanzen viel weniger wählerisch als es sein Name vermuten lässt.
Das Foto (Bild 2 hatte ich beim Forum eingestellt.) zeigt die Astmimese vortrefflich. Selbst die Meisen haben die Raupe übersehen. 








Vielen Dank für's Anschauen!

Eure Jutta

Kommentare:

  1. Ähhhhh - dieses lange braune Ding oder das kleine grüne? Das sieht beides merkwürdig aus. Leider gibt es beim Nafoku noch keine Antwort. Schon toll, dass du das überhaupt entdeckt hast.
    LIeben Gruß
    Elke
    ___________________________
    mainzauber.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Elke,

      ich meine das lange braune.

      LG Jutta

      Löschen
    2. Danke. Ich war auch gerade im Naturforum und habe die Antwort dort gelesen. Das Wort "Astmimese" war mir auch neu - wieder etwas dazugelernt.
      LG - Elke

      Löschen
  2. Unglaublich! Wie raffiniert die Natur in ihrer Abpassung und Tarnung sein kann. Es dauerte ein Weilchen, ehe ich im "Suchbild" das Objekt fand. Ganz tolle Aufnahmen und wahrscheinlich auch seltene. Bin auf die Lösung gespannt, wer das ist...

    Herzlichst Christine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Christine,

      ja, ich war auch so überrascht - ich konnte es gar nicht glauben, dass ich das nicht gesehen habe.

      Liebe Grüße
      Jutta

      Löschen
  3. ....auf dem Bild zwei ist die perfekte Tarnung zu sehen - wenn man sie sieht. Super, wie aufmerksam du mit deinem Garten umgehst !!!
    Macht echt Freude immer wieder bei dir reinzuschaun.
    Schöne Gartenstunden,
    Luis - der natürlich auch auf die Auflösung wartet !

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Luis,

      danke für Deine netten Worte. Trotz Gartenarbeit bleibt immer noch genug Zeit für Beobachtungen. Da werde ich auch oft von anderen belächelt. Mir macht das nichts, ich habe trotzdem meinen Spaß dabei.

      Liebe Grüße
      Jutta

      Löschen
  4. Hallo liebe Christa,
    auf den ersten Blick fällt sie gar nicht auf, erst beim genaueren hinschauen sieht man das Gesicht und die Beinchen.
    Da hast Du aber Adleraugen gehabt.

    Liebe Grüße
    Biggi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sorry, ich meinte natürlich ... "liebe Jutta"

      Löschen
  5. Boa, also zuerst nur den Text gelesen habe ich spontan an den Totenkopfschwärmer gedacht, aber wahrscheinlich auch nur weil ich unten im Trompetenbaum auch wieder einen gehabt habe. Dies habe ich allerdings nur gesehen weil es wieder die Kügelchen (Ausscheidungen) auf der Erde gab...

    Also dein Expemplar...was für ein Wahnsinn. Nicht nur alleine die Tarnung, auch die Länge...also sowas hab ich noch nie gesehen und ich bin echt gespannt wenn du eine Antwort bekommst um was für einen Falter es sind handelt. Echt unglaublich (ich scrolle immer wieder hoch und gucke mir das an).

    Danke dir dass du es fotografiert und auch uns gezeigt hast.

    Liebe Grüssle

    N☼va

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nun habe ich hier nachgeschaut und danke für die "Auflösung" Echt toll dass du diese Möglichkeit der Sichtung hattest. Da wirst du dir wahrscheinlich nun jedes Mal einen Ast bzw. die Bäumchen genauer anschauen, gelle. So naturgetreu kann man sie aber ansonsten auch nur übersehen. Wirklich wieder ein vortreffliches Beispiel für die Tarnung in der Natur^^

      Löschen
  6. Interessant - die sieht ja wirklich fast wie ein Ast aus

    lg gabi

    AntwortenLöschen
  7. Wow, das ist ja ein Ding! Ich haette das nie im Leben bemerkt! :-)

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Jutta,
    fantastisch, Deine Makros!
    Ich bin allerdings der lieben Mainzauber-Elke dankbar, dass sie gleich gefragt hat, was denn nun die Raupe ist. Ich war mir auch nicht wirklich sicher.
    Manchmal ist die Tarnung der Tierwelt für unsere Augen einfach viel zu gut. Klasse, dass Du es überhaupt entdeckt hast.
    Liebe Grüße
    moni

    AntwortenLöschen
  9. Klasse, liebe Jutta, wie du diese Meisterin der Tarnung fotografiert hast.
    Herzlich, do

    AntwortenLöschen
  10. Oh ja, danke fürs Herlocken, das ist ja auch ebenfalls ein beeindruckendes Mimikry!!! Mich gruselt es immer noch wenn ich auf eines stoße, also bei Berührung erschreckt man weil unvorbereitet. Im Anschluß dagegen von der Optik begeistert sein, ist wieder was ganz anderes, gell ;-), wie auch bei mir in den Mimikrypostings. Die von meinem heutigen Post fraß den Basilikum an. ;-((( Und ein ganz junges nur 4mm(!!!)- langes habe ich gerade eben auch dort abgelesen. ;-(

    Liebgruß,
    Tigerita
    =^.^=

    AntwortenLöschen