Mittwoch, 13. Mai 2015

Glücksmomente eines Fotografen


Solche Glücksmomente sind dann die Entschädigung für die hundert verpassten Chancen, wo die Kamera nicht griffbereit oder man selbst einfach zu langsam war.

Jedesmal, wenn ich diesen kleinen, zwar niedlichen, aber sonst unscheinbaren Sänger in meiner Nähe höre, halte ich Ausschau. Heute nun war mir das Glück wieder einmal hold und ich habe ihn nicht nur gesehen, sondern konnte ihn auch fotografieren.
Auch wenn sein Stimmchen ziemlich gewaltig ist und man ihn ab Ende April besonders des nachts sein Liedchen trällern hört, ist er doch recht scheu und versteckt sich meist in dichtem Buschwerk.



Na, wisst Ihr von wem ich rede - richtig - es ist die Nachtigall.













Vielen Dank für's Anschauen!

Eure Jutta

Kommentare:

  1. Hallo liebe Jutta,
    oh ja... ich kann Dich gut verstehen, mir geht es auch oft so... entweder ich hab die Kamera nicht mit oder ich war zu langsam.
    Aber diesmal hast Du ihn erwischt und konntest wunderschöne Fotos machen... *neidischguck*
    KLASSE !!!

    Liebe Grüße
    Biggi

    AntwortenLöschen
  2. Ja prima, Du hast sie erwischt mit dem Foto!
    Die singen ja diesen Mai TAG und Nacht! Unglaublich!
    Herzlich Pippa

    AntwortenLöschen
  3. Hallo liebe Jutta,
    das ist fantastisch! Gesehen und gehört habe ich die Nachtigall heute auch. Einmal war ich ganz nah dran und kam dann doch wieder nicht zum "Schuss". Ich glaube, du hattest im letzten Jahr schon mal das Glück eine Nachtigall fotografieren zu können - beneidenswert. Ich habe übrigens deinen Kommentar eben aus dem Spamordner geholt. Frag mich nicht, warum er dort gelandet war. Du hast dich sicher gewundert, dass du ihn nicht wiedergefunden hast. - Deine Bilder sind qualitativ immer wieder großartig. Hast du die Fotos mit der Sony Bridge gemacht? Ich bin ja schon echt am überlegen, ob ich nicht doch mal wechsle. So ganz überzeugt bin ich von den Lumixqualitäten inzwischen auch nicht mehr. Aber schon wieder eine neue Kamera *seufz*. Ich bräuchte einen Goldesel . . .
    Lieben Gruß
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, liebe Elke, den bräuchte ich auch - Hobbys können ja so teuer sein. Die Bilder habe ich mit der Sony Bridge gemacht. Ich war heute wieder in den Gärten der Welt und habe mein Monatsmotiv aufgenommen. Bei solchen Ausflügen nehme ich sie nur noch, da sie einfach leichter ist und man auch nicht ständig das Objekt wechseln muss. Die Spiegelreflex nehme ich nur, wenn ich ganz spezielle Fotos wie z.B. meine Makros machen will.
      Jedenfalls erging es mir heute so wie Dir neulich mit Deinen Eidechsen.

      Liebe Grüße
      Jutta

      Löschen
    2. Ich wollte noch schreiben, dass das keine Bildausschnitte, sondern alles die Originalfotos sind. Habe den obtischen Zoom voll ausgenutzt. Ich habe ja schon mal geschrieben, dass ich nie ein Stativ benutze. Ich lege mir den Gurt immer um den Hals und ziehe ihn stramm, das wirkt dann wie ein Stabilisator. Die Kamera ist dann zwar ein Ende weg vom Auge, aber da ich mir wegen der Brille von Anfang an angewöhnt hatte, mit dem Display zu fotografieren und nicht mit dem Sucher, geht das ganz prima. Ich bereue es nicht, dass ich mir die Kamera gekauft habe.

      Liebe Grüße
      Jutta

      Löschen
    3. Also wenn ich diese knackscharfen Fotos sehe, dann glaub ich dir das gerne. Ich habe mir die FZ 200 ja wegen der hochgelobten Lichtstärke und des guten Suchers gekauft, aber ich bin nicht wirklich mit der Qualität des Objektives zufrieden. Bei sehr gutem Licht ist das kein Thema, aber sobald es mal bedeckt ist, wird's schon problematisch. Außerdem habe ich natürlich "nur" einen 24-fachen Zoom zur Verfügung, sodass ich fast immer Ausschnittvergrößerungen machen muss und das merkt dann schon. Die Sony hat ja mehr als die doppelte Brennweite. Ach Jutta - wo ist der Goldesel?
      Lieben Gruß
      Elke

      Löschen
  4. Liebe Jutta...ich kann dir voll und ganz nachfühlen. :-)
    Ganz toll ist dein Moment...wunderbar.

    Grüessli
    Julia

    AntwortenLöschen
  5. Ganz großes Kompliment zu diesen "Glücksmomenten" - schöner geht´s nicht !!
    Gute Zeit,
    Luis

    AntwortenLöschen
  6. Wow, liebe Jutta......das sind großartige Glücksmomente....
    du hast die kleine Nachtigall wundervoll fotografiert....und bestimmt auch
    viel Geduld und Zeit investiert. Aber das Ergebnis ist fantastisch.
    Liebe Grüße, Karin

    AntwortenLöschen
  7. Boahhh....liebe Jutta, den hast du wunderschön erwischt :)

    Liebe Grüße Eva

    AntwortenLöschen
  8. ...na die hat je einen richtigen Auftritt für dich hingelegt, liebe Jutta,
    so schöne Fotos...danke, dass du sie mit uns teilst,

    lieber Gruß Birgitt

    AntwortenLöschen
  9. wunderschön, ich warte ausser Möwen mal so einen kleinen Singvogel vor die Linse zu bekommen!
    Schönen Feiertag wünsche ich dir!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  10. Wow , liebe Jutta , die Aufnahmen sind dir super gut gelungen . :)
    Liebe Grüsse Heike

    AntwortenLöschen
  11. Dein Glücksgefühl kann ich nachempfinden, liebe Jutta. Dir sind ja absolut fantastische Aufnahmen gelungen.
    Herzlich, do

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Jutta, was soll ich da noch schreiben - es ist nur eine Wiederholung aller schon getätigten Kommentare.
    Chapeau - aber hoch DREI - ;-))

    Aber selbst wenn ich die selbe Kamera hätte wie Du, so wären mir solche tollen Aufnahmen trotzdem nicht sicher. Da gehört schon Perfektion auch dazu.

    Liebe Grüße
    Elisabetta

    AntwortenLöschen
  13. Wow.... die Fotos sind wirklich SPITZE

    lg und einen schönen Feiertag
    wünscht gabi

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Jutta,
    zu diesen herrlichen, brillianten Fotos kann ich Dir nur von Herzen gratulieren.
    Mit Interesse habe ich den "Wortwechsel" zwischen Dir und der lieben Elke gelesen. Ich werde jetzt doch mal (nicht nur nach dem Goldesel) sondern auch mal nach einer so fantastischen Kamera, wie es die Sony Bridge wohl ist, Ausschau halten.
    Alles Liebe und herzliche Grüße
    moni

    AntwortenLöschen
  15. Hallo Jutta.

    Wunderschön mit der Schnauze so offen gemacht.

    Groettie von Patricia.

    AntwortenLöschen
  16. Grandios, liebe Jutta, da hattest du aber wirklich Glück!
    Ein unglaublicher Glücksmoment, denn die Nachtigall lässt sich wirklich nur selten sehen.

    Und wie schön sie trällern kann, das beweist sie auf dem vorletzten Foto. :-)
    Deine Fotos sind der Hammer! :-)

    Ich habe die Nachtigall die letzten Tage so oft bei Streifzügen durch die Natur singen hören, aber nie zu Gesicht bekommen,
    weil sie immer verdeckt in Büschen saß. Daher genieße ich jetzt deine Bilder hier.

    Liebe Grüße
    Christa

    AntwortenLöschen