Mittwoch, 15. Oktober 2014

Umgestaltung beendet


Nun ist der letzte große Arbeitseinsatz im Garten abgeschlossen und die Wühlerei hat für dieses Jahr ein Ende. Was jetzt noch kommt, sind nur noch leichte Sachen.

Auf den ersten beiden Fotos seht Ihr den Teil, wo vorher die Himbeeren standen. Hier sind neue und auch alte Blumenstauden eingezogen wie Sonnenbraut, Sonnenhut, Herbstastern, Kugeldistel und Purpurdistel. Die Stöckchen zeigen mir, wo ich ich schon Tulpen in die Erde gebracht habe. Ein paar Krokusse sollen noch folgen.

Leider hat weder mein rechter noch mein linker Gartennachbar mit Ästhetik viel am Hut. Auf der einen Seite wird der Zaun unten mit irgendwelchen Brettern verrammelt, die ständig zu mir rüberrutschen und auf der andere Seite wurde der Zaun eingespart und nur eine Begrenzung aus Plasteteilen in die Erde versenkt. 





Hier standen vorher zwei Rhabarberpflanzen,
die waren inzwischen so groß, dass sie dort gar keinen Platz mehr hatten.

Eingezogen ist dort eine Mahonie.




Der Rharbarber steht jetzt auf meinem ehemaligen Kräuterbeet.
Hier kann er richtig wachsen und sich ausbreiten.

Der Polsterthymian und der Rosmarin ziehen dann auch noch auf das
neue Kräuterbeet um.




Hier standen drei Brombeerstauden. Zwei habe ich rausgenommen und
dafür ein Teil der Himbeeren und eine Schwarze Johannisbeere
gepflanzt.





Vielen Dank für's Anschauen!

Eure Jutta

Kommentare:

  1. Liebe Jutta,
    hoffentlich fühlen sich alle Pflanzen, Sträucher und Blumen, wohl an den neuen Standorten!
    Das sieht alles wunderbar gepflegt und mit viel Liebe gestaltet aus!!!
    Liebe Grüße
    moni

    AntwortenLöschen
  2. Sieht alles sehr aufgeräumt und ordentlich aus.
    Ich denke, das wird den Pflanzen sicher auch gefallen :-)
    Aber es sieht auch nach einer Menge Arbeit aus.
    Aber Hobby ist ja keine Arbeit, sagt man so, gell ?
    Liebe Grüße von
    Jutta

    AntwortenLöschen
  3. Oh, da warst du ja fleißig am werkeln. Ich bin eigentlich noch mittendrin und bin ganz froh, dass das Wetter im Moment mitspielt.
    In deinen Garten kann man ja sehr von außen reinschauen. Dann freuen sich bestimmt viele Spaziergänger über deinen Garten....:-)))
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen
  4. Fleizig warst du - das schaut so schön ordentlich bei dir aus, Jutta. ganz im Gegensatz zu den Zäunen der Nachbarn- kannst du da nicht irgendwas davorpflanzen, dass du das nicht immer siehst?

    lg gabi

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Jutta!
    Für's erste ist Dein Garten ordentlich groß, will heißen macht viel Arbeit! Aber..... es ist sicher Dein Hobby - zumindest habe ich den Eindruck. Mit soviel Liebe und Akkuratesse gestaltet, sieht man nicht viele solcher Gärten. Schade, dass Deine Nachbarn nicht ähnlich denken.
    Könntest Du den fehlenden Zaun nicht nur Gebüsch ersetzen?
    Freu mich schon auf Deine Frühlingsbilder mit all den Blumen.
    Liebe Grüße
    Elisabetta

    AntwortenLöschen
  6. ...warst du wieder fleißig, liebe Jutta,
    so viel hast du in deinem Garten...und wenn die Sträucher größer werden auch keinen Ärger mehr über die Nachbarzäune...

    lieber Gruß Birgitt

    AntwortenLöschen
  7. .....beneidenswert FLEISSIG !!!!! - da kann ja der Frühling kommen :-))
    Schönen Feierabend,
    Luis

    AntwortenLöschen
  8. Fleißig warst du , liebe Jutta . Dein Garten ist sehr schön und man sieht das er mit viel Liebe bewirtschaftet wird . Die Plasteabgrenzung von deinem ist wirklich nicht schön und auch zum anderen Nachbarn die Bretter sind nicht gerad der Hingucker , aber dafür ist dein Garten ein Schmuckstück . :)
    Liebe Grüsse Heike

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Jutta
    viel getan und anders gesetzt um jeden Platz zu schaffen dass er wachsen kann und du auch was davon hast!
    Schade dass die Nachbarn so sind Zaun richtig zu machen das muss ja nur einmal getan werden aber dann richtig
    so wäre ein schöner Blickfang.. aber wie so ist oftmals ist wird gespart an der falschen Stelle.
    Schön sieht dien Garten jetzt aus!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  10. Wunderbar, was du wieder geschaffen hast, liebe Jutta.
    Zaun und Bretter stammen wohl noch aus der Zeit vor deiner Übernahme des Gartens, da hat es ja gepasst.
    Ich staune immer wieder, was du in den wenigen Jahren vollbracht hast und bewundere deine Fähigkeiten.
    Herzlich, do

    AntwortenLöschen
  11. Da hast Du ein sehr zeitintensives Hobby,
    aber die Ergebnisse können sich sehen lassen,
    und man hat ja dann auch seine Freude am Wachsen und Gedeihen,
    nicht zuletzt auch am Ernten.
    Liiebgruß,
    Tiger
    =^.^= (der "nur" einen Balkon hat.)

    AntwortenLöschen
  12. Ganz schön viel Arbeit liebe Jutta, und da biste wahrscheinlich froh dass du erst einmal mit durch bist. Wobei so wirklich ist man das ja nie. Mit dem Zaun sieht ja wirklich nicht schön aus. Finde es ja eh schon "bekloppt" das man in D. eine Höhe einhalten muss und es dann so unmöglich aussehen kann. Vielleicht solltest du dir dann einfach überlegen ob du von deiner Seite nicht mal nach und nach größere Steine an die Grenze bzw. den Zaun legst. Zumindest hättest du ihm dann gezeigt wie es aussehen kann ;-)

    Wünsche dir noch einen scöhnen Tag und sende herzliche Grüsse

    N☼va

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Jutta,
    da warst du aber mächtig fleißig. Ich habe dieses Jahr sehr wenig Zeit im Garten verbracht. Nicht mal fürs regelmäßige Jäten und Rasenkante abstechen hat die Zeit gereicht. Mal sehen ob ich jetzt im Herbst noch ein wenig nachholen kann.
    Das mit den Stöckchen als Markierung für Zwiebelpflanzen ist eine gute Idee. Ich habe weiße Kieselsteine hingelegt, aber die verrutschen ständig wenn ich im Beet am Arbeiten bin.
    Was die geschwungene Beetkanten und keine Abgrenzung zum Rasen betrifft, haben wir beide anscheinend denselben Geschmack *zwinker*. Ich finde es auch angenehmer, wenn ich in den Beetbreiten variabel bin.
    Habe beschlossen meinen Rosmarin nun auch rauszusetzen. Bisher habe ich ihn immer im Topf gelassen und im Winter reingestellt, damit er nicht erfriert. Aber im Frühjahr ist er dann recht unansehnlich, so dass ich mir wieder einen neuen kaufe. Gestern habe ich gesehen, dass die Nachbarin ihren schon letztes Jahr ausgesetzt hat und der hat sich ganz prächtig entwickelt. Viel schöner als meiner im Topf. Nun kommt er auch raus.
    Wie groß ist dein Garten eigentlich?

    Ganz ♥-lich grüßt
    Uschi

    AntwortenLöschen
  14. Wow - das sieht sehr ordentlich aus, liebe Jutta. Ich habe heute nur grummelnd einen Blick auf das erneut sprießende Unkraut geworfen und mich gefragt, wofür ich mir vor zwei Wochen eigentlich soviel Mühe gemacht habe. Naja - irgendwie kriegen wir den Garten im nächsten Frühling trotzdem wieder schön . . .
    Herzliche Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
  15. Hallo liebe Jutta,
    Dein Garten sieht so schön gepfelgt aus und Du hast Dir so viel Mühe gegeben... es hat sich gelohnt.
    Wenn die Pflanzen an ihrem neuen Standort angewurzelt sind, werden sie es im nächsten Jahr mit einer Blütenpracht zeigen.

    Liebe Grüße
    Biggi

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Jutta,
    mir ist noch etwas zum Nachbarn eingefallen. Hast du ihn denn schonmal darauf angesprochen? Wenn ich mich richtig erinnere, hast du vor drei Jahren den Garten ziemlich verwildert übernommen. Vielleicht wollte er sich damals schützen und hat seitdem einfach nicht mehr darüber nachgedacht. Bei deinem gepflegten Garten gibt es ja wirklich keinen Grund mehr für diese häßlichen Teile.
    Liebe Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen