Dienstag, 16. September 2014

Im Wandel der Zeit - 12 x 1 Motiv - September





Als ich letztes Mal geschrieben habe, dass wieder mehr Wasser im Weiher ist, muss das eine Sinnestäuschung gewesen sein, denn inzwischen ist er fast ausgetrocknet.

Wenn ich dieses Foto mache, stehe ich fast am Ende der einen Seite und schaue nach links. Beim zweiten Bild habe ich mich mal nach rechts gedreht. Dort seht Ihr wie schon langsam alles zuwächst. Das dritte Bild habe ich dann noch von der anderen Seite des Weihers aufgenommen mit Blick in die Richtung, wo ich sonst stehe. Nur noch eine kleine Pfütze ist zu sehen. Auch hier sieht man an dem hellgrünen Gras wie alles zuwächst. Normalerweise ist dort überall Wasser.






Noch mehr Bilder zum Projekt
"Im Wandel der Zeit - 12 x 1 Motiv" von Christa findet Ihr HIER.
















Vielen Dank für's Anschauen!

Liebe Grüße
Jutta

Kommentare:

  1. Hallo Jutta,
    auf den vorherigen Monats-Fotos glaubte man einen großen, tiefen Fluss zu sehen, aber so kann man sich täuschen!
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
  2. Servus Jutta,
    interessant wie sich das alles im Laufe des Jahres verändert hat. Wird hier das Wasser wieder zurück kehren ?
    Schönen Gruß,
    Luis

    AntwortenLöschen
  3. Boa, das ist ja irre, tatsächlich fast ausgetrocknet. Kann man sich eigentlich gar nicht vorstellen wo es doch auch soviel Regen gab^^ Das ist doch auch nicht normal oder?

    Liebe Grüsse

    N☼va

    AntwortenLöschen
  4. Du hast ein schönes Motiv ausgewählt , liebe Jutta . Bei deinen Bildern ist immer ein Wandel zu entdecken . :)
    Liebe Grüsse Heike

    AntwortenLöschen
  5. Da hat es soviel geregnet bei uns...jedenfalls hier und dein Weiher ist am austrocknen. Oder ist das normal wähernd des Jahres dort, dass es immer weniger an Wasser gibt?
    Die Bilder sind sehr schön auch ausgetrocknet.

    Grüessli
    Julia

    AntwortenLöschen
  6. Das ist ja schon wirklich kurios, dass das Wasser jetzt quasi ganz verschwunden ist.
    Hierfür möchte man sicher gerne die Ursache wissen. Vielleicht erfährst du sie ja doch noch mal.
    Interessant wäre natürlich zu wissen, wie sich das im letzten Jahr dort verhalten hatte.

    Auf jeden Fall sieht man aber im Verlauf ganz toll all die Veränderungen, die stattgefunden haben. :-)

    Ich bin wirklich gespannt, liebe Jutta, wie das im nächsten Monat an diesem Ort hier weiter gehen wird.

    Sei ganz lieb gegrüßt und hab einen feinen Spätsommertag, genieß ihn!
    Christa

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Jutta
    Kann es sein, dass es da keinen Wasserzu- und abfluss gibt? Dann wäre es ja durchaus möglich, dass der Weiher im Sommer trocknet. Eine andere Möglichkeit ist, dass der Zulauf irgendwo auf der Strecke blockiert, verschlammt, ist und damit das Absinken des Wasserspiegels verursacht (geschieht bei meinem Motiv auch immer wieder, wobei dann jeweils mehr oder weniger schnell reagiert wird).
    Ich hoffe, dass das "Verlanden" eine natürliche Ursache hat und bin gespannt, ob in den nächsten Monaten wieder Wasser zu sehen ist.
    Herzlich, do

    AntwortenLöschen
  8. Im letzten Bild sieht es aus wie ein Herz. Mir gefallen alle 3 Blickrichtungen.
    Ich musste leider 2 Monate Zwangspause bei diesem Projekt einlegen, aber nun bin ich wieder dabei.

    Tschüssi Brigitte

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Jutta,
    du hast dir ein tolles Motiv ausgesucht, denn hier sieht man wirklich starke Veränderungen. Von der Wasserfläche ist wirklich nicht mehr viel da. Wenn man das mit dem Januar vergleicht - ist schon enorm.
    Herzliche Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen