Freitag, 16. Mai 2014

Faszinierend natürlich - 2014/10







Für das Projekt von Annika habe ich diesmal etwas
Besonderes für Euch.

Bei mir im Garten riskiert man schon mal einen Blick in
die Welt da draußen und schreit nach Futter.





Die gestressten Eltern haben ganz schön was tun.




Ob ich sie morgen auch noch einmal sehe
oder ob sie dann vielleicht schon weg sind?



Vielen Dank für's Anschauen!

Liebe Grüße
Jutta

Kommentare:

  1. ...sehr schöne Bilder, liebe Jutta,
    das macht einen so froh, wenn man das beobachten darf, wie der Nachwuchs wächst und flügge wird...

    lieber Gruß Birgitt

    AntwortenLöschen
  2. Das sind wunderschöne Aufnahmen , liebe Jutta . Da hast du einen schönen Einblick in die Kinderstube der kleinen Meisen . :)
    Liebe Grüsse Heike

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Jutta,

    was für eine Piepserei, ich kann sie bis hier her hören. Allerliebst deine herrlichen Aufnahmen rund um Familie Blaumeise.:-)
    Oh ja, die Eltern sind zur Zeit mehr als gestresst, um den Nachwuchs satt zu bekommen und du konntest das so schön beobachten. Wünsche dir noch ganz viel
    Freude bei der Beobachtung weiterhin. :-)

    LIebe Grüße
    Christa

    AntwortenLöschen
  4. Absolut niedlich wie sie da rausschauen....da möchte man gar nicht mehr weggehen, gelle^^

    Liebe Grüssle

    N☼va

    AntwortenLöschen
  5. Wie sich die Bilder gleichen *lach* - so ähnlich sah es bei uns auch vor Kurzem aus. Aber es gibt noch Nester in der Nachbarschaft und auch bei uns - ohne Nistkästen - wo es noch fleißig piepst. Die sind nur leider nicht zu fotografieren. Aber muss ja auch nicht sein. Deine Fotos sind großartig!
    ♥ - liche Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
  6. Deine Familienfotos sind bezaubernd.
    Herzlich, do

    AntwortenLöschen
  7. Was sind das doch für süße Fotos !
    Die Federbällchen sind entzückend, Babys halt ;-)
    LG
    Jutta

    AntwortenLöschen
  8. Oh, wie süß, liebe Jutta.
    Welch entzückende Fotos du machen konntest!!!!!
    Das kommt einem nicht alle Tage vor die Linse.
    Wir entdecken die Nester oft erst, wenn die Vögel schon ausgeflogen sind.
    Liebe Grüße, Karin

    AntwortenLöschen